EMF Sicherheit

Die Umsetzung der Richtlinie 2013/35/EU in der Praxis mithilfe von AR Safety Systems

Zum Schutz von Arbeitnehmern vor elektromagnetischen Feldern (EMF) ist die Messung der Expositionsgrenzwerte gemäß der Richtlinie 2013/35/EU erforderlich.
Die Richtlinie musste bis zum 01.07.2016 in allen EU-Ländern entsprechend umgesetzt werden. Sie löst die Richtlinie 2004/40/EG ab, um dem Arbeitsschutz nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen Rechnung zu tragen.

AR-Messsonde.

AR-Messsonde.

 

Das Selektive Feldstärke-Messgerät SM400K.

Das Selektive Feldstärke-Messgerät SM400K.

Expositionsgrenzwerte, Auslöseschwellen und physikalische Größen der Richtlinie stützen sich auf die Empfehlungen der Internationalen Kommission für den Schutz vor nicht ionisierender Strahlung (International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection ICNIRP). Für Hochfrequenz (HF) gilt die ICNIRP 1998 »Guidelines for limiting exposure to time-varying electric, magnetic and electromagnetic fields (up to 300 GHz)«, für Niedrigfrequenz (NF) die ICNIRP 2010 »Guidelines for limiting exposure to time-varying electric, magnetic fields (1 Hz bis 100 kHz)«.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, um die Arbeitnehmer zu schützen.
Ein Leitfaden soll die Anwendung und Umsetzung der Richtlinie unterstützen.
In Deutschland ist eine Umsetzung in Form einer Verordnung sowie technischer Regeln geplant.

Download des kompletten Artikels im pdf-Format

Ausführliche Datenblätter mit Spezifikation stehen online unter:
http://www.arww-rfmicro.com/pdfs/appNotes/AppNote68.pdf


 

AR Deutschland trägt keine Verantwortung für die www-Inhalte Dritter.